zzzxzzz

Städtebauliches Konzept für Menden.

FDP erhofft sich Belebung der Ortsmitte.

Die FDP begrüßt die Bestrebungen der Verwaltung, den ungewünschten Entwicklungen im der Ortsmitte Mendens zu begegnen.

Verwildernde Grundstücke, langjähriger Leerstand und undurchsichtige Verhältnisse in der Burg- und in der Siegstraße beunruhigen zurecht nicht nur die Bürger und Geschäftsleute in Menden, auch die Stadtplaner und der Rat wollen diesen Entwicklungen nicht weiter tatenlos zusehen müssen.

„Die Verabschiedung eines ersten städtebaulichen Konzeptes mit mehreren möglichen Varianten für die Weiterentwicklung vor allem des Marktes und der Burgstraße stellt einen weiteren Schritt dazu dar, im ständigen Austausch mit den betroffenen Bürgern gemeinsam an der Entwicklung der Ortsmitte zu arbeiten“, so Carsten Willnecker - stellvertretender Vorsitzender der FDP-Sankt Augustin.

Die angestrebte Schaffung von neuem Planungsrecht würde Bauherren neue Möglichkeiten geben, vorhandene Geschäfte auszubauen und dabei auch weiteren Wohnraum zu schaffen, wenn sie es denn wünschen. Dabei wird niemand durch bloßes Planungsrecht dazu gezwungen sein, überhaupt oder im großen Maßstab zu bauen, wenn er es nicht will.

Dazu kommen die Vorbereitungen für eine Untersuchung, ob die Ortsmitte von Menden ein sog. Sanierungsgebiet im Sinne des § 136 BauGB sein könnte. Sollte dies der Fall sein, dann könnten Eigentümer weitgehende Förderungen erhalten, wenn sie auf ihrem Grundstück etwas ändern wollen.

Die Einführung eines besonderen Vorkaufsrechtes in weiten Gebieten der Ortsmitte gibt der Stadt außerdem die Möglichkeit, in die Entwicklung des Ortsteils einzugreifen, sobald ein Grundstück an einen neuen Eigentümer oder einen Investor verkauft werden soll. Auch das könnte nur dann geschehen, wenn der Eigentümer vorher den Entschluss, sein Grundstück zu verkaufen, aus freien Stücken selbst gefasst hat.

Die Burgstraße und die Siegstraße sind der Bereich, in dem sich entscheidet, ob Menden ein eigenes Zentrum erhalten kann, oder ob das Einkaufen und die medizinische Versorgung nur noch auf der grünen Wiese oder im Sankt Augustiner Zentrum stattfinden werden. Deshalb wird es höchste Zeit, hier endlich voranzukommen.

Zugriffe: 1724