Hinter den Toren herrscht Anspannung - GA Bericht vom 19.5.2020

News 2020 Zugriffe: 2906

Im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Corona-Virus in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Sankt Augustin wird der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises Sebastian Schuster im GA mit der Äußerung zitiert: "Das könnte ein Hotspot wie im Kreis Heinsberg werden". Stefanie Jung: "Jede Massenunterkunft an jeder dicht besiedelten Stelle der Welt könnte ein Corona- Hotspot werden. Insofern ist diese Äußerung des Landrats völlig sinnlos und schürt nur Angst und womöglich auch Ressentiments.

 

Ich hätte mich darüber gefreut, wenn der Landrat geäußert hätte, dass er sich für eine Verkleinerung der Flüchtlingsunterkünfte bei der Bezirksregierung einsetzen wird. Die ZUE in Sankt Augustin hat jetzt über einige Jahre andere Kommunen bei der Unterbringung von Flüchtlingen entlastet. Das kommt auch dem kreisangehörigen Kommunen zugute. Unser Krisenstabchef Ali Dogan und Bürgermeister Klaus Schumacher leisten hier mit größtem Einsatz ein vorbildliches Krisenmanagement zusammen mit dem Träger und dem Betreiber, für das wir nur dankbar sein können. Es wäre angemessen gewesen, Perspektiven aufzuzeigen und zu signalisieren, dass Unterkünfte dieser Größenordnung gerade in Pandemiezeiten nicht zu tolerieren sind, da sie nur schwer zu händeln sind. Ich erwarte schon von den zuständigen Stellen eine Initiative in Richtung Verkleinerung der Bewohnerzahl in Sammelunterkünften".