Gemeinsame Presse der Koalition: SPD, Grüne und FDP wollen eine Erweiterung der Zügigkeit am RSG und an der FBG

News 2021 Zugriffe: 2438

Zukünftige optionale Erweiterung der FBG soll in die baulichen Planungen einbezogen werden.

Am 11. März wird im Ausschuss für Schule, Bildung und Weiterbildung über die Weiterentwicklung der Zügigkeit bei den weiterführenden Schulen in Sankt Augustin entschieden. Zur Entscheidung steht entweder die Variante 1 "Erweiterung der Fritz-Bauer-Gesamtschule um einen Zug und Erweiterung des Rhein-Sieg-Gymnasiums um einen Zug" oder die Variante 2 "Erweiterung der Fritz-Bauer-Gesamtschule um zwei Züge".

 

Die Fraktionen von FDP, SPD und GRÜNEN haben sich ausführlich mit den Argumenten für die Varianten auseinandergesetzt und kommen zu dem Schluss, dass die Umsetzung der Variante 1 die Sankt Augustiner Schullandschaft am besten voranbringt. Hierbei bedanken sich die Fraktionen ausdrücklich bei allen Beteiligten der Arbeitsgruppe "Weiterführende Schulen", die in vier Sitzungen die Entscheidungsgrundlagen aufbereitet haben. Insbesondere das Engagement des zuständigen Dezernenten Ali Dogan und seiner Mitarbeiter*innen sowie der beauftragten Planerin sind ist hervorzuheben. In einem sehr strukturierten Prozess wurde sorgfältig und zügig gearbeitet, so dass nach kurzer Zeit bereits ein Beschlussvorschlag vorgelegt werden kann.

In Ergänzung zu dem von der Verwaltung vorgelegten Beschlussvorschlag werden die drei Ampel-Fraktionen zudem beantragen, dass die Planungen am Gesamtschulstandort in Menden zukünftige optionale Erweiterungen der Gesamtschule um einen weiteren Zug nicht ausschließen, sondern dass die baulichen Rahmensetzungen so erfolgen müssen, dass zukünftige Erweiterungen möglich bleiben und bei der Planung mitbedacht werden.

Da die Schulentwicklung immer einer aufmerksamen Betrachtung bedarf, werden künftige Bedarfe immer wieder neu bewertet werden müssen.

Stefanie Jung (FDP-Fraktionsvorsitzende): "Als ehemalige Schulausschussvorsitzende kenne ich die Qualität der geleisteten Arbeit beider Schulen. In den letzten Jahren standen wir aufgrund des deutlichen Anmeldeüberhangs beim Rhein-Sieg-Gymnasium mehrfach vor der Entscheidung, die Zügigkeit an dieser erfolgreichen Schule zu erweitern. Damals gab es jedoch aus schulentwicklungsplanerischer Sicht keinen Handlungsspielraum. Ich bin nun sehr zufrieden, dass wir dem Elternwillen durch die Erweiterung der gymnasialen Zügigkeit am RSG entsprechen können. Die Variante 1 bildet den harmonischen Brückenschlag und kommt am weitesten dem derzeitigen Elternwillen entgegen."

Martin Metz (GRÜNEN-Fraktionsvorsitzender): "Beide Schulen leisten eine hervorragende Arbeit. Das sieht man an den hohen Anmeldezahlen. Bei beiden Schulen ist jedes Jahr ein deutlicher Anmeldeüberhang vorhanden. Daher ist es konsequent, beide Schulen zu erweitern. Als GRÜNE Fraktion haben wir uns stets bei Bauprojekten dafür ausgesprochen, zukünftige potenzielle Entwicklungen mitzuplanen. Es ist für uns wichtig, dass zukünftige Erweiterungsoptionen bei der Gesamtschule baulich offengehalten werden, damit wir auch auf lange Sicht auf Veränderungen in der Schulentwicklungsplanung reagieren können.

"Marc Knülle (SPD-Fraktionsvorsitzender): "Alle Sankt Augustiner Schulen leisten eine Spitzenarbeit! Eine 'Schule für alle liegt uns Sozialdemokraten besonders am Herzen. Durch die Erweiterung der Gesamtschule entsprechen wir dem Elternwillen und können durch das Offenhalten von zukünftigen Erweiterungsoptionen schnell reagieren, wenn sich die Schullandschaft weiter verändert. Das Thema Inklusion wird durch die Erweiterung der Gesamtschule vorangebracht, denn hier entstehen bis zu 18 zusätzliche Plätze für Schüler*innen mit Förderbedarf. Eine potenzielle zukünftige Erweiterung der Gesamtschule bietet hier zusätzliche Chancen, daher heißt für uns die Entscheidung: Eins+Einsplus!"

Alle drei Fraktionsvorsitzenden halten fest: "Das hohe Niveau der Arbeit beider Schulleitungen und des Lehrpersonals suchen ihresgleichen. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie konnten durch den enormen Einsatz des Verwaltungs- und Lehrpersonals die Auswirkungen für die Schülerschaft bei allen Schulen begrenzt werden. Dafür gebührt den Beteiligten Respekt und Anerkennung. Für unsere Fraktionen steht fest, dass jeder investierte Euro in die hervorragende Schullandschaft in Sankt Augustin eine Investition in unsere Zukunft ist. Daher steht außer Frage, dass diese Investitionen trotz der Haushaltslage getätigt werden müssen."