Nachhaltige Lösung für Menden

In einem gemeinsamen Antrag mit SPD und Grünen setzt sich die FDP für ein nachhaltiges Konzept der Stadtteilentwicklung Menden ein. Das bedeutet einerseits, dass das Mendener Zentrum mit der Burgstraße belebt werden soll, und die Planungen, die vor Jahren angestoßen wurden, jetzt intensiv weiter betrieben werden.

 

Es wird sicherlich noch einige Jahre dauern, bis die brachliegende Ecke Siegstraße/Burgstraße mit neuem Leben erfüllt werden wird. Es bedeutet aber auch, dass sich die FDP gegen die Ansiedlung eines Drogeriemarktes an der Fritz-Schröder Straße aussprechen wird.

Karl-Heinz Schütze:" So gerne wir auch einen Drogeriemarkt in Menden hätten, ist uns die Lage in der Peripherie des Ortsteils zu weit vom Ortskern entfernt. Die verkehrliche Situation ist wegen der dort ansässigen Geschäfte schon heute schwierig. Wir würden weiteren Autoverkehr dort erleben und das "Subzentrum" erweitern. Der geplante Bau ist uns viel zu massiv und passt nicht in die Umgebung. Gerne sähen wir dort eine Wohnbebauung, aber dann muss der Investor das Gebäude mindestens in der Höhe reduzieren. Wir setzen auf eine nachhaltige Entwicklung des Stadtteils, wie in den vergangenen Jahren angedacht. Schnellschüsse in der Sache sind mit uns nicht zu realisieren. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft arbeitet intensiv in der Sache. Wir werden die Entwicklung beobachten und uns weiter einsetzen".