FDP fordert zügiges Handeln

Drucken

 

Politische Beschlüsse sind umzusetzen

Die FDP fordert von der Sankt Augustiner Verwaltung die Aufarbeitung sämtlicher noch nicht umgesetzter Beschlüsse aus dem Rat und den Ausschüssen. Stefanie Jung: „Die Bandbreite der nicht umgesetzten Ratsbeschlüsse ist groß, ein Thema sind die Glascontainerstandorte.

Wir wissen, dass die Mitarbeiter der Verwaltung der Stadt Sankt Augustin viel zu tun haben und zahlreiche Aufgaben zu erledigen sind.

 

 

Dass allerdings – als ein Beispiel - der Wunsch nach Versetzung von Glascontainern in der Bachstraße, direkt an der Bahnhaltestelle, eine mindestens neunjährige Diskussionsphase beinhaltet, die längst beauftragte Erstellung eines  Konzepts zur strukturierten Aufstellung von Unterflurcontainern nicht in Angriff genommen wurde , ist nicht hinnehmbar. Es gibt auch bislang keine vorzeigbaren Ergebnisse bezüglich eines Alternativstandortes zur Bachstraße, trotz mehrerer Nachfragen der Bürger und aus der Politik!

 

Die beschlossene Überprüfung aller Containerstandorte in Sankt Augustin hat noch kein vorzeigbares Ergebnis. Anfragen der Bürger werden nicht beantwortet, auch das geht nicht! Sankt Augustin trägt die Zertifizierung „Mittelstandsorientierte Verwaltung“, diesem Siegel sollte die Stadt nicht nur bei Unternehmen, sondern auch bei ihren Bürgern gerecht werden.

Wir werden als FDP die Umsetzung von politischen Beschlüssen einfordern, es kann nicht sein, dass Teile der Verwaltung nach Gutdünken entscheidet, was umgesetzt wird und was nicht. Dieser Eindruck entsteht in vielen Fällen und führt letztlich das Engagement der  Kommunalpolitiker und der engagierten Bürger ad absurdum.