Moderner Fuhrpark und bessere Nutzung des ÖPNV

In einem Antrag von FDP, SPD und Grünen zeigen wir auf, wie die zukünftige Mobilität in der Verwaltung aussehen könnte. Denn eine moderne Verwaltung benötigt auch eine moderne und flexible Fuhrparklösung.

 Im Jahr 2018 wurde als Wegstreckenentschädigung für die dienstliche Nutzung privater Fahrzeuge ca. 50.000 € verausgabt. Mit geringeren Aufwendungen lässt sich ein attraktiver Fuhrpark mit Leasing-Fahrzeugen und eBikes realisieren. Die Fahrzeuge sollen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung stehen und flexibel ausgeliehen werden können. Neben den Kosteneinsparungen wird sichergestellt, dass durch den Einsatz immer modernster Fahrzeuge auch Emissionen eingespart werden.

 

Für alle Bürger wurden im ÖPNV durch das Gesamtprojekt Lead City Angebotsverbesserungen für Sankt Augustin herbeigeführt. Die umgesetzten Maßnahmen, wie die Ausweitung der Taktraten werden von der FDP-Fraktion grundsätzlich begrüßt.

Eine große Herausforderung für die Zukunft ist die Zuverlässigkeit des ÖPNV, wir alle sind aufgefordert eine gemeinsame Lösung zu finden. Nicht nur mit dem Finger auf die Verkehrsunternehmen zeigen - viele der dortigen Probleme hängen auch mit der allgemeinen Haushaltsituation der Kommunen zusammen.

Die aktuellen Planungen sehen ab 2023 eine Taktverdichtung der Linie 67 vor, zusammen mit der Linie 66 soll somit ein 5-Minutentakt realisiert werden. Die Maßnahme soll zu einer Entspannung in der Stadtbahnverbindung Siegburg - Bonn sorgen. Auch wenn dies erst einmal sehr lobenswert erscheint, wird dies auch zu einer Belastung für Sankt Augustin führen. Nicht nur, das Stadtteile durch die fast dauerhaft geschlossenen Schrankenanlagen faktisch getrennt werden - wird der zukünftige Finanzhaushalt durch eine höhere ÖPNV-Umlage belastet werden. Die zukünftigen Herausforderungen im ÖPNV sind vielseitig und Bedarfen größter Aufmerksamkeit der Politik - wir von der FDP werden unseren Beitrag dazu leisten!